Terminvorbereitung bei einer Immobilien Zwangsversteigerung

Immobilienkauf über eine Zwangsversteigerung

 

Terminvorbereitung

  • Zur Versteigerung müssen Sie einen Personalausweis mitbringen.
  • 10% des Verkehrswertes sind als Sicherheit vor Abgabe eines Gebotes in bar bzw. eines LZB- Schecks zu hinterlegen.
  • Sehen Sie unbedingt das Gutachten vor dem Termin beim Amtsgericht oder bei der versteigernden Bank ein.
  • Nehmen Sie schon vorab an ein paar Zwangsversteigerungen teil, um den Ablauf kennen zu lernen.

Besichtigung des Objektes

Grundsätzlich haben Sie keinen Rechtsanspruch das Objekt von innen zu besichtigen, Sie sollten allerdings in jedem Falle wenigstens von außen versuchen so viel wie möglich über die Immobilie in Erfahrung zu bringen. Manchmal wissen auch Nachbarn viele Details und geben diese gerne preis. Auch das Gericht und somit der Gutachter hat nicht das Recht eine Innenbesichtigung durchzuführen. Sofern der Sachverständige keinen Zutritt zum Objekt hatte, muss er das Gutachten aufgrund der Aktenlage (Grundbuch, Bodenrichtwerte, Bauunterlagen etc...) Dies ist im Gutachten zu vermerken, lesen Sie daher sehr sorgfältig, damit Sie sich ein persönliches Limit für den Kaufpreis setzen.

 

Hinter einer Zwangsversteigerung steck nicht selten ein tragisches Schicksal, da der Eigentümer gezwungen wird seine Immobilie zu veräußern, hat dieser nur selten Interesse daran Besichtigungen für mögliche Kaufinteressenten zu ermöglichen. Mit etwas Glück ist aber manchmal eine Besichtigung trotzdem möglich. Besonders groß sind Ihre Chancen, wenn der Eigentümer einen möglichst hohen Kaufpreis erzielen möchte um nicht zu viele Schulden zu haben. Speziell bei Wohnungen geben auch die Nachbarn sehr ordentliche Auskünfte über den Verwalter, die Nebenkosten, evtl. bevorstehenden Renovierungen. Versuchen Sie so viele Informationen wie möglich zu sammeln, um möglichen Überraschungen nach dem Zuschlag aus dem Wege zu gehen.

Sollten Sie die Immobilie nicht besichtigen können, überlegen Sie sich wirklich genau, ob Sie das Risiko eingehen wollen. Sie laufen Gefahr, dass Sie ein Objekt kaufen, das völlig runter gekommen ist und mit erheblichen Mängeln behaftet ist. Auch kann es sein, dass Sie den alten Eigentümer aus der Immobilie räumen müssen. Dies ist noch einmal mit Kosten und Nerven verbunden.

Vor ein paar Jahren hat sich der alte Eigentümer einen Bagger geliehen und sein altes Haus mutwillig erheblich beschädigt. Grund: Der Kaufpreis war ihm zu niedrig und er wollte den Wert anpassen.

 

Bedenken Sie, dass viele dieser Leute nichts mehr zu verlieren haben, da sie eh "pleite" sind. Hier kann es zu Kurzschlussreaktionen und Nervenzusammenbrüchen vor Ihren Augen kommen.

Finanzierung vor dem Versteigerungstermin

Klären Sie Ihre Finanzierung vor dem Versteigerungstermin für das konkrete Objekt mit Ihrer Bank. Setzen Sie sich bei der Versteigerung ein Limit, das Sie nicht überschreiten wollen.