Immobilien Zwangsversteigerung

Objekträumung

Räumung durch den Schuldner

 

Sofern der vorige Eigentümer noch im ersteigerten Objekt wohnt, muss er dies räumen, dabei gilt der Zuschlagsbeschluss gleichzeitig auch als Vollstreckungstitel.

Da eine Zwangsräumung recht teuer ist, sollte man den Schuldner anschreiben und Ihm eine angemessene Frist (ca. 3 Monate) zur Räumung setzen. Ferner haben Sie die Möglichkeit eine Nutzungsentschädigung (nicht Miete dies kann ein Mietverhältnis begründen!!!) zu verlangen, fragwürdig ist jedoch nur, ob der Vorbesitzer dies bezahlen kann, hat er doch gerade seine Immobilie wegen seiner Zahlungsunfähigkeit verloren. Weisen Sie in Ihrem Schreiben unbedingt darauf hin, dass die Nutzungsentschädigung kein Mietverhältnis begründet. Weigert sich der Vorbesitzer gegen die Räumung können Sie bei Gericht eine vollstreckbare Ausfertigung des Zuschlagbeschlusses beantragen und der Gerichtsvollzieher wird mit der Zwangsräumung beauftragt.

 

Räumung durch den Mieter


Mit  Zuschlag besteht Anspruch auf Zahlung der  Miete. Grundsätzlich gilt auch bei Erwerb aus der Zwangsversteigerung gemäß BGB: "Kauf bricht nicht Miete".
Sofern Se ein berechtigtes Interesse nachweisen können (z.B. Eigenbedarf), haben Sie die Möglichkeit den Mietvertrag außerordentlich mit gesetzlicher Frist zu kündigen.

 

 

www.janolaw.de