Energiepass für Immobilien

Wann wird der Energiepass Pflicht?

Warum braucht man einen Energiepass

 

Jeder Autobesitzer weiß, wie viel sein Auto im Durchschnitt verbraucht. Kaufen wir uns Haushaltsgeräte wie Kühlschränke oder eine Waschmaschine, so hilft das Energielabel den Energieverbrauch (und damit die laufenden Kosten) einzuschätzen. Für Hausbesitzer bzw. Hauskäufer fehlte bislang ein solcher konkreter Anhaltspunkt, lediglich der Verbrauch des Vorbesitzers kann ermittelt werden, was allerdings oft wenig über den energetischen Standard des Hauses aussagt.

Der Energiepass informiert objektiv, zeigt Methoden zur Einsparung der immer teurer werdenden Energie auf und ermöglicht es, den Energiebedarf von Häusern einheitlich zu vergleichen.

Schalten Sie vor dem Immobilienkauf einen Gutachter ein: www.der-Hausinspektor.de (LINK!) 

Nach diversen Verschiebungen durch politische Diskussionen über die Einführung des Energieausweises habe die Ministerien für Bau, Wirtschaft und Umwelt sich geeinigt, dass der Energiepass zum 1.1.2008 in Kraft treten soll. Ziel der EnEV 2006 ist es, dass alle Gebäude, genauso wie z.B. Kühlschränke, mit Energieeffizienzklassen von A bis I unterschieden. Seit einiger Zeit hat die DENA (Deutsche Energie Agentur) einen bundesweiten Feldversuch durchgeführt und der Energiepass ist somit auch heute schon erhältlich. 

 

Der Energieberater

Der Titel Energieberater ist nicht geschützt und im Prinzip kann sich jeder Energieberater nennen, derzeit gibt es durch dei Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) eine Förderung in Höhe von 175 € für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser. Diese Förderung können allerdings nur Energieberater beantragen, welche bei der Bafa registriert sind.

Der Pass stellt keinen Modernisierungszwang, sondern ist rein informativ.
Auch lässt sich künftig aus dem Energiepass kein Anspruch auf Mietminderung ableiten, da es in Deutschland keinen Anspruch auf einen bestimmten energetischen Standard im Altbau gibt.

Ist der Energiepass eingeführt, so muss jedem Miet- oder Kaufvertrag zukünftig ein Gebäude-Energiepass beiliegen.

Für Neubauprojekte ändert sich nichts Wesentliches, da bei Ihnen die Vorlage des Wärmebedarfsnachweises durch den Bauvorlageberechtigten Pflicht ist.

Energieberater finden Sie hier: Energieberatung